Ringe aus dem Merkzettel öffnen:

Aufträge & Angebote öffnen:
Kundendaten anfordern:
Trauringe Gold | Eheringe aus Gelbgold individuell konfigurieren

Warum goldene Trauringe?

Gold, insbesondere Gelbgold, ist das klassischste Material für die Herstellung von Schmuck und Trauringen. Um das Gold technisch verarbeiten zu können und um eine gute Oberflächenhärte zu erreichen, wird ihm Silber und Kupfer beigemischt.

Es entsteht der klassische gelb-goldene Farbton, der je nach Gold-Anteil unterschiedlich intensiv ist. Durch ihren hohen Erkennungswert ist Gelbgold weltweit mit Abstand die beliebteste Goldfarbe.

Damit Gold zu Gegenständen wie Trauringen verarbeitet werden kann, wird es mit anderen Metallen wie Kupfer und Silber gemischt (fachsprachlich wird es >legiert<). Durch die Herstellung kann der Gold-Ring unterschiedliche Härtegerade erreichen, je nachdem, wie hoch der Goldanteil ist und welches Herstellungsverfahren angewendet wird: Heute erreichen maschinell gefertigte Ringe gegenüber gegossenen Ringen eine höhere Oberflächenhärte auch (oder besser gesagt gerade) dann, wenn der Goldanteil höher ist.

Gold ist mechanisch sehr gut zu verarbeiten, es korrodiert (oxidiert bzw. rostet) nicht, lässt sich mit anderen Metallen legieren und verfügt über moderate Schmelztemperaturen. Aufgrund dieser guten Eigenschaften, seiner glänzenden Farbe und seiner wertvoll wirkenden Schwere werden aus Gold seit jeher Schmuckstücke, Münzen und rituelle Gegenstände hergestellt. Die Gewinnung von Gold begann vor Jahrtausenden. In Südosteuropa wurde Gold ca. 4.000 v.Chr. verwendet, in Mitteleuropa ca. 2.000 v. Chr., in Südamerika ca. im ersten Jahrtausend. Gold kommt auf der ganzen Welt vor allem in Gestein vor. Heute wird Gold größtenteils in Südafrika, Australien, Russland und den USA, aber auch in vielen anderen Ländern abgebaut.

Das klassische Gelbgold bieten wir mit unterschiedlichen Goldanteilen – in der Fachsprache „Feingehalt“ genannt - an. Je höher der Gold-Feingehalt ist, desto satter kommt der gelb-goldene Farbton heraus.

Gelbgold 750 (75 % Gold) ist aufgrund des hohen Goldanteils vorzugswürdig: das viele Gold im Material führt zu einer hohen Dichte, wodurch die Ringe etwas härter werden als Ringe in den anderen Gold-Feingehalten.

Gelbgold 916 (91,6 % Gold) hat wiederum so viel Gold inne, dass eine bestimmte Härte gar nicht erst erreicht werden kann. Ihm fehlt zum Erreichen der Härte die Menge an den weiteren Materialien, die dem Gold bei den anderen Feingehalten zugefügt werden.

Gelbgold 585 (58,5 % Gold) ist die Mittelklasse des Gelbgoldes. Es verfügt über gute Eigenschaften, damit die Ringe für lange Zeit schön aussehen und haltbar bleiben. Der Farbton ist ein helleres Gelb-Gold. Es ist etwas weicher als Gold 750, aber deutlich härter und wertvoller als Gold 333.

Gelbgold 333 (33,3 % Gold) und Gelbgold 375 (37,5 % Gold) haben einen sehr geringen Goldanteil. Das Argument für Gold 333 oder Gold 375: Wenn Sie sich gelbgoldene Trauringe wünschen, aber nicht viel Geld investieren möchten, ist dieses Metall genau das Richtige.

Gold in anderen Farbtönen

Durch die Beimischung farbiger Metalle ist Gold-Schmuck auch in anderen Farben erhältlich: Rotgold und Roségold zum Beispiel entsteht durch die erhöhte Beimischung von Kupfer, Weißgold durch die Bemischung von Palladium (früher wurde hierfür das nicht hautverträgliche Nickel verwendet). Mischt man dem Gold einen hohen Anteil an Silber bei, entsteht Grüngold. Verschiedene goldene Farbtöne können auf unterschiedliche Arten kombiniert werden – mit dem 123gold Trauring-Konfigurator sind Ihrer Fantasie hier kaum Grenzen gesetzt!